24.04.2024 - 08:48h
Besucher: 11074 - IP: 3.234.244.181

Flurnamen der Stadt Rauschenberg als Zeugen der Vergangenheit

Dankenswerterweise sorgte die Burschenschaft der Stadt dafür, dass die beliebte Ruhebank „Im Lindenscheid“ erneuert wurde. Aber so mancher Bürger fragt sich, wo ist denn „Im Lindenscheid“ ? Und deshalb sollen nicht nur für Neubürger in einer zweiteiligen Folge die alten Flurnamen wieder einmal nahegebracht werden, denn sie sind Teil unserer Stadtgeschichte. Zu finden ist die erklärende Ausstellung der ‚InteressenGemeinschaft Schloßberg‘ wie immer im Schaufenster der Physiotherapiepraxis Lasitza.

Orginal Bank Im Lindenscheid

Flurnamen enthalten oft altes Sprachgut, das über viele Jahrhunderte überliefert ist. Sie gestatten Rückschlüsse auf die Besiedlungsgeschichteund sind damit wichtige Quellen der regionalen Vergangenheit und Wegweiser in die Heimatgeschichte. So manche Flurnamen lassen sich ableiten, d.h. sie haben eine historische Bedeutung. Ist diese ganz und gar in Vergessenheit geraten, darf spekuliert werden, was wohl zur Namensgebung geführt haben mag. So manche Flur ist zwischenzeitlich bebaut und trägt unterschiedliche Straßennamen, die uns Orientierung geben.

Die teils mittelalterlichen Flurnamen geben uns aber auch wichtige Hinweise auf z.B. genutzte landwirtschaftliche Flächen oder deren Geländeform (Äcker, Wiesen, Berge, Brache), auf natürliche Objekte (Bäume, Wald, Wege) oder gemeindeeigene Einrichtungen (Galgen, Kirchen, Mühlen, Bahnhöfe) die außerhalb von Siedlungen lagen. Sie dienten und dienen der Orientierung innerhalb der Gemarkungsgrenzen.

Die Flurnamenkarte der Stadt Rauschenberg wird geviertelt vorgestellt. Begonnen wird mit dem östlichen und südlichen liegenden Gemarkungsgelände. Zum Teil selbstredend sind die Namenbegriffe, bzw. werden Erklärungsversuche vorgestellt, die von sachkundigen Bürgern sehr gerne ergänzt, berichtigt oder in Frage stellend an und weiter gegeben werden können.

Eine weitere Erkenntnis bei den Nachforschungen war, dass es zu den amtlichen Flurnamen noch örtliche, plattdeutsche Bezeichnungen der Rauschenberger Bürger gab, wie z.B. zu den Flächen „Auf dem langen Rasen“, die als „Dey lange Wosen“ (Die lange Wiese) bezeichnet wurde.

Der Historische Arbeitskreis Rauschenberg würde neue Erkenntnisse über unsere Flurnamen an die Öffentlichkeit gern weitergeben. (Text und Kontakt: Ludwig Pigulla, Mitglied der IG-Schloßberg)